Testsieger: Mähroboter SILENO von Gardena

Die Stiftung Warentest 5/2018 hat Mähroboter bis 1.000 m² maximale Rasenfläche getestet und den smart SILENO von Gardena zum Testsieger erklärt. Die Meinung der Tester ist mit „einem stimmigen Gesamtkonzept“.

Testsieger: Mähroboter SILENO von Gardena

Der smart SILENO von Gardena ist einfach zu installieren, die Reinigung ist einfach, die Wartung ebenso und die Handhabung ist gut. Darin waren sich die Tester einig und haben ihn zum Testsieger erklärt. Ebenso wurde gut beurteilt, wie das Erscheinungsbild des Rasens und das Mähen von hohem Gras war.

Bei anderen Mähroboter kam es zu Grasspitzen, die ausgefranst und bräunlich waren, das konnte beim SILENO nicht beobachtet werden. Selbst mit zehn Zentimeter hohem Gras hatte er keine Probleme.

Es gab im Betrieb keine Störungen, was ihm von den Testern ein „sehr gut“ einbrachte. Der günstigste Ersatzakku wurde von den Testern hervorgehoben.

Sicherheit ist wichtig

Bei der Stiftung Warentest wird ein besonderes Augenmerk auf die Sicherheit gelegt. Hier gelten hohe Maßstäbe. Bei zwei von den getesteten Geräten war die Note bei der Überprüfung ein „mangelhaft“. Sie haben die gesetzlich vorgeschriebenen Sicherheitsprüfungen nicht bestanden.

Alle getesteten Geräte kamen an ihre Grenzen bei einem weiteren Extremtest. Dieser Test simulierte ein Kind, das reglos flach auf dem Boden liegt und geht weit über die gesetzlichen Anforderungen hinaus.

Die Tester sind sich einig, dass so ein Unfall nicht bekannt ist und die Gefahr dafür auch eher gering eingeschätzt wird. Trotz allen bekamen hier sämtliche Mähroboter im Test eine halbe Note dafür abgezogen. Gardena möchte dem entgegenwirken und nach einer Analyse Lösungen anstreben, damit das unwahrscheinliche Szenario nicht doch einmal wahr werden kann.

Fazit

Mähroboter können eine unheimliche Erleichterung bei der Gartenarbeit sein. Mit dem Modell smart SILENO von Gardena zieht der Testsieger im Garten ein. Der Rasenroboter ist in jeder Hinsicht mit gut bewertet worden und soll laut Gardena dennoch in puncto Sicherheit nachgebessert werden. Foto: Gardena

Schreiben Sie einen Kommentar